ZAA

Zielannäherungsaufstellung


Die Zielannäherungsaufstellung ist eine verkürzte Version der Neunfelder-aufstellung. Sie kann zu einer Neunfelderaufstellung ergänzt werden. Sie stellt gegenüber der Neunfelderaufstellung eine Komplexitätsreduktion dar und ist häufig für die Klientin leichter nachvollziehbar.

Teile der Zielannäherungsaufstellung

  • der Fokus (Repräsentantin),
     
  • eine Zeitlinie (nichtpersonaler Ort),
     
  • das Ziel (Repräsentantin),
     
  • das Wunder (Repräsentantin),
     
  • den Kontext des Wunders, z. B. die Ausgeschlossenen (RepräsentantInnen) .


Eine Aufstellung zeigt nicht eine Wirklichkeit an sich auf, sondern immer eine Wirklichkeit aus der Perspektive einer sie betrachtenden Person. Damit sagt eine Aufstellung etwas über die Sicht des Aufstellenden aus, aber nicht etwas über eine gemeinsame Wirklichkeit. Natürlich kann die Sicht des Aufstellenden sich mit den Perspektiven der in der Aufstellung vorkommenden Personen decken, sie muss es aber nicht zwangsläufig.

Zurück zu Grundformen der Syst