MetaA

Metaaufstellungen (die Aufstellung in der Aufstellung)

(Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd)

Hier haben wir es mit einem hierarchisch über- und einem hierarchisch untergeordneten System zu tun. Das hierarchisch übergeordnete System bildet dabei den Rahmen für das hierarchisch untergeordnete System. Als Metaaufstellung sind z.B. die Glaubenspolaritätenaufstellung, die Zielannäherungsaufstellung, die Neunfelderaufstellung und die Tetralemmaaufstellung geeignet.

Sie können jeweils einen Kontext aufspannen, in dem andere Aufstellungen, wie z.B. Familien-, Organisations- oder politische Aufstellungen stattfinden können.

Eine Metaaufstellung bietet verschiedene Vorteile:

  • Bei einer Glaubenspolaritätenaufstellung wirken die Pole als Ressourcen und geben Schutz und Kraft, sobald sie von persönlichen Anteilen gereinigt sind. Sie können dann als überpersönliche Kraftquellen für die Aufstellung in der Glaubenspolaritätenaufstellung ausgleichend wirken.
     
  • Bei der Zielannäherungsaufstellung gibt die Zeitlinie eine Richtung vor, so dass Schritte in die Zukunft in Form von Probehandeln erfolgen können.
     
  • Bei der Tetralemmaaufstellung geben die verschiedenen Positionen Schritte in einem Prozess an.

Zurück zu Grundformen der Syst