KA

Körperaufstellung

(Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd)

Bei dieser Aufstellungsart werden einzelne Körperteile, Organe und Körpersysteme, die die Klientin für ihr Anliegen für relevant hält, als Repräsentanten aufgestellt und im zweiten Bild auf Anregung der Therapeutin durch ausgeblendete Körperteile, Organe und Körpersysteme ergänzt. Äußere Einflüsse und Hilfsmittel (Medikamente, Krücken, medizinische Behandlungen) können je nach Anliegen der Klientin mittels Repräsentanten dazugestellt werden.

Die Aufstellung zeigt die Beziehungen der Teile untereinander und ermöglicht eine bessere Kommunikation sowie unterstützende Prozesse unter den einzelnen Teilen. Sie hilft aufzuzeigen, wo ein guter Platz im inneren Bild für Hilfsmittel ist und welche äußeren Einflüsse die zum Körper gehörigen Teile eher beeinträchtigen oder stützen. Medizinische Behandlungen können auf diese Weise wirkungsvoll ergänzt werden. Die Körperaufstellung ist kein Ersatz für eine medizinische Behandlung, sondern kann eine solche unterstützen und auf andere nützliche Aspekte hinweisen.

Zurück zu Grundformen der Syst