Metaphorische und symbolische Interventions-Strategien und szenische Darstellung für Individuen, Teams und Organisationen

DozentIn(nen)
Veranstaltungsdatum
-
Ort
München (das SySt-Institut behält sich vor, das Seminar ggf. online durchzuführen)
Anmeldeschluss
Preis
396,00
inkl. Mwst.
Ausbildungspreis
250,00

Die 4-jährige Ausbildung zur/zum Systemische(r) TherapeutIn bzw. BeraterIn ist nach aktuellem Stand gemäß § 4 Nr. 21a/b UStG von der Umsatzsteuer befreit.
Module Für TeilnehmerInnen an unserer 4-jährigen Ausbildung zum Systemische(r) TherapeutIn bzw. BeraterIn sind folgende Module anrechenbar:
2 Tage Modul 2, 7 oder 8

Weitere Informationen

Wenn Menschen Probleme erleiden, dann immer deshalb, weil sie unwillkürliche Prozesse erleben, die sie als gegensätzlich zu ihrem bewussten Wollen wahrnehmen. Meist kämpfen sie dann gegen solche unwillkürlichen Prozesse an oder versuchen, sie zu vermeiden oder zu unterdrücken. Solche Lösungsversuche scheitern aber auf Dauer, da Unwillkürliches zunächst einmal immer schneller und stärker wirkt als Willentliches. Man braucht also viel systematisches Know-how für den Umgang mit Unwillkürlichem, um diese Prozesse erfolgreich beeinflussen zu können und sie in optimale Kooperation mit dem Willentlichen zu bringen, und dies dann auch noch abzustimmen auf Stimmigkeit und Zieldienlichkeit für die jeweils relevanten Kontext- und Beziehungsbedingungen.

Da unwillkürliche Prozesse auch hauptsächlich aus Bereichen des Gehirns gesteuert werden, die präverbal funktionieren, muss man quasi deren (hauptsächlich nonverbale) ‚Sprache‘ nutzen. System-Choreographien (eine von G. Schmidt entwickelte hypnosystemische Erweiterung von systemischer Skulptur-Arbeit durch Bewegungsmuster mit allen Sinnen) mit metaphorischen und symbolischen Interventionen sind ideale Kommunikationsbrücken, um Kognitiv-Willentliches in optimale Kooperation mit Unwillkürlichem zu bringen.

Im Seminar werden viele Variationen dieser Interventions-Strategien in Theorie und vor allem in praktischer Anwendung vermittelt, so dass zieldienliche Kompetenz-Aktivierung mit ‚Maßschneiderung‘ für spezifische Kontexte erfolgen kann.

Methodik: Theorie, Demonstrationen und viele praktische Übungen.

Zeiten:

1. Tag: 11.00 – 14.00 und 16.00 – 19.30 Uhr
2. Tag: 10.00 – 13.00 und 14.30 – 17.00 Uhr